Sie sind hier: Startseite » Aktuelles

Aktuelles

Landwirtschaftspfad Lahntal

Die AG Biodiversität der Zukunftskonferenz in der Gemeinde Lahntal hatte die Idee, einen Landwirtschaftspfad einzurichten, bei dem alte landwirtschaftliche Geräte zu Ruhebänken umgebaut wurden und acht Infortafeln über verschiedene Themen zur Landwirtschaft früher und heute informieren. Die Agentur hat die Tafeln gestaltet, die Texte wurden von der AG Biodiversität geliefert. Anfang Oktober sollen die Tafeln am Landwirtschaftspfad aufgestellt werden. (September 2021)

Webseminar Heckenpflege

Die Untere Naturschutzbehörde des Kreises Groß-Gerau war durch eine Recherche auf das von der Agentur für die Gemeinde Cölbe erstellte Heckenkonzept aufmerksam geworden und regte einen digitalen Vortrag im Rahmen eines Webseminar an, dem die Agentur gerne nachgekommen ist. Ende August stellte die Agentur das Vorgehen beim Heckenkonzept Cölbe-Schönstadt vor nachdem einige Informationen zu Heckentypen und Heckenpflege gegeben wurden. Es schloss sich eine Diskussion und ein Austausch zu verschiedenen Fragen zwischen den etwas mehr als 15 Teilnehmern des Webseminars an. Den Vortrag können Sie sie hier [12.054 KB] anschauen. (September 2021)

Infotafeln aufgestellt

Nachdem bereits Anfang des Jahres die Infotafeln für die alte Weide in Ebsdorf und das Projekt Weidig bei Lohra von der Agentur erstellt worden waren, konnten sie nun auch vor Ort montiert werden. Herrschte noch in Ebsdorf bei der Montage der Infotafel dichtes Schneetreiben, war es zumindest in Lohra trocken, kalt blieb es jedoch weiterhin. Wir hoffen, dass Spaziergänger und Radfahrer innehalten und sich über die Bedeutung der alten Weide sowie das Projekt Weidig informieren. Die Oberhessische Presse berichtete in der Ausgabe vom 28. April 2021 in einem Artikel, wie es zu dem Projekt gekommen ist (April 2021).

Projekt Weidig bei Lohra mit neuer Infotafel

Das Projekt Weidig bei Lohra wird schon seit vielen Jahren von der Unteren Naturschutzbehörde des Landkreises und der Gemeinde Lohra betrieben. Aber erst jetzt war es Zeit für eine Infotafel. Die Tafel wurde von der Agentur unter Mitwirkung von Mitarbeitern der UNB erstellt. Sie soll im ersten Quartal 2021 an drei Stellen des Projektgebietes aufgestellt werden und über die Bedeutung des Weidigs für die biologische Vielfalt im Landkreis informieren (Januar 2021).

Ein alter Baum erzählt

Eine alte Weide an einem Wirtschaftsweg in Ebsdorf ist immer wieder Ziel von Menschen, die meinen, dass ein alter Baum keinen ökologischen Wert mehr hat und deshalb zerstört werden kann. Dass Kinder dies anders sehen, war Auslöser für die Untere Naturschutzbehörde des Landkreises zusammen mit der Gemeinde Ebsdorfergrund ein Hinweisschild von der Agentur erstellen zu lassen, das auf den Wert der alten Weide hinweist. Der Text wurde maßgeblich von der Gemeinde Ebsdorfergrund erstellt, das Layout von der Agentur. Die Tafel soll Anfang des neuen Jahres am Baum aufgestellt werden (Januar 2021).

Neu: Stadt Biedenkopf nutzt Beratung der Agentur

Im Herbst 2020 hat die Stadt Biedenkopf als 13. Kommune die Vereinbarung zur Agentur Naturentwicklung Marburg-Biedenkopf unterschrieben. Vorangegangen war ein intensiver Austausch über den Bedarf der Stadt zur Unterstützung durch die Agentur. Schwerpunkte der Arbeiten liegen wie schon in den anderen betreuten Kommunen in der Auswertung der Bauleitplanverfahren seit 1994 (Änderung des Baugesetzbuches) bezüglich der in den Plänen festgesetzten Kompensationsmaßnahmen, der Überprüfung der Umsetzung dieser Maßnahmen und der Einschätzung der Zielerreichung. Noch offene Kompensationsmaßnahmen sollen kurzfristig umgesetzt, für nicht umsetzbare Maßnahmen Alternativen entwickelt werden. Hinzu kommt die Betreuung des städtischen Ökokontos (Oktober 2020).

Braunkehlchen - eine kreisweite Verantwortungsart

Nach der EU-Vogelschutzrichtlinie zählt das Braunkehlchen in Deutschland zu den besonders geschützten Arten. In Hessen hat der Bestand in den letzten 25 Jahren um mehr als 50 % abgenommen, so dass die Art in der Roten Liste als 'vom Aussterben bedroht' geführt wird. Die Ursache für den Rückgang liegt hauptsächlich in der Modernisierung und Intensivierung der Landwirtschaft. Der Landkreis Marburg-Biedenkopf hat daher für das Braunkehlchen und dessen Erhalt im Rahmen der Hessischen Biodiversitätsstrategie eine besondere Verantwortung zu dessen Schutz übernommen. Im Rahmen einer durch die Untere Naturschutzbehörde beauftragten aktuellen Untersuchung zur Bestandssituation des Braunkehlchens wurde deutlich, dass zahleiche ehemalige Vorkommen inzwischen nicht mehr vorhanden oder mit nur noch wenigen Brutpaaren besetzt sind. Lediglich im Bereich um Kirchvers herum konnten noch mehrere Brutpaare nachgewiesen werden. Zur Erhaltung und Förderung dieses Restvorkommens wurden daher Maßnahmen zur Aufwertung des Lebensraumes umgesetzt.

Über das Braunkehlchen, seine Lebensraumansprüche und die Maßnahmen zum Schutz der letzten Vorkommen im Landkreis hat die Agentur im Auftrag der Unteren Naturschutzbehörde eine Infotafel [957 KB] und ein Faltblatt [255 KB] erstellt. Die Infotafel wurde Anfang Dezember aufgestellt. Das Faltblatt können Sie sich von unserer Webseite (Infos für Sie) herunterladen. (Oktober 2020)

Schwalbenhaus Neustadt mit neuer Infotafel

Das Schwalbenhaus am Neustädter Bürgerpark, das bereits letztes Jahr aufgestellt worden war, ist um eine kleine Infotafel, auf der Informationen zu unseren Schwalben und zur Bedeutung des Schwalbehauses zu finden sind, erweitert worden. Die Tafel wurde im Oktober 2020 montiert.

Infotafeln Hienerwiesen aufgestellt

Die bereits Anfang des Jahres gedruckten Infotafeln zum Projekt Hienerwiesen konnten jetzt montiert werden. Entlang des Radweges zwischen Neustadt und Stadtallendorf informieren vier Tafeln über das Projekt und seine Besonderheiten sowie seine Pflege (Oktober 2020).

Informationen zu Insektennisthilfen aktualisiert

Das Faltblatt über die Bedeutung von Insektennisthilfen und was beim Bau zu beachten ist, war in die Jahre gekommen. Es ist nun aktualisiert worden und kann hier [412 KB] heruntergeladen werden (Oktober 2020).

Tafeln in Obereisenhausen und Dautphe aufgestellt

Die bereits seit dem Frühjahr gedruckten Tafeln wurden Anfang September vor Ort aufgestellt. So informiert eine Tafel 'Vor dem Treisbach' über die Umgestaltung der ehemaligen BMX-Strecke in Obereisenhausen zu einem artenreichen Biotop. Die Tafeln entlang des Heißen Rück bei Dautphe ersetzen die Stele, die in die Jahre gekommen war (September 2020).

  • Heißer Rück bei Dautphe (M. Bischof)
  • Vor dem Treisbach bei Obereisenhausen (M. Bischof)

Neuer Zaun in Holzhausen

Bereits seit einigen Jahren betreibt die Untere Naturschutzbehörde (UNB) ein kleines Beweidungsprojekt in Fronhausen-Holzhausen. Nun war der Zaun in die Jahre gekommen. Da bot es sich an, im Zuge der Zaunerrichtung in Achenbach auch das kleine Projektgebiet neu mit einem Festzaun zu umgeben und so die Bewirtschaftung durch die Pächter zu erleichtern. Die Agentur unterstützte die UNB bei der Ausschreibung des Zaunes und durch ihre Kontakte zu einem Zaunbauer (Juli 2020).

Neustadt bewirbt sich als Naturstadt

Der Zusammenschluss 'Kommunen für biologische Vielfalt' hat 2020 einen bundesweiten Wettbewerb zu 'Naturstadt - Kommunen schaffen Vielfalt' ausgerufen. Bewerben konnten sich Kommunen mit Projektideen zum Schutz von Insekten im Siedlungsbereich und zur Förderung von Stadtnatur. Die 40 besten Projekte werden als 'Zukunftsprojekte' ausgezeichnet. Die Stadt Neustadt (Hessen) hat sich in diesem Wettbewerb mit einer Projektidee zur insektenfreundlichen Aufwertung ihrer Friedhöfe beteiligt. Der Wettbewerbsbeitrag ist in Abstimmung mit der Stadt, Kirchengremien und örtlichen Naturschützern von der Agentur erstellt worden. Ziel des Beitrags ist es, in einem Bürgerbeteiligungsprozess ein Konzept für die Aufwertung der städtischen Friedhöfe zu erarbeiten, dieses umzusetzen und die Entwicklung in den nächsten Jahren zu begleiten. Es soll zunächst ein Schwerpunkt vor allem auf die Freiflächen gelegt und dort Lebensräume für Insekten geschaffen werden. In einem späteren Ansatz ist geplant, auch eine Ökologisierung der Grabbepflanzungen bei den Bürgern anzuregen. Eine Entscheidung über die 40 besten Projekte wird Ende des Jahres fallen (Juli 2020).

Beweidungsprojekt Stein in Achenbach erweitert

Bereits vor zwei Jahren war die südliche Teilfläche des Beweidungsprojekts mit einem Festzaun umgeben worden. Die Beweidung erfolgt seither mit Rindern und Schafen. Jetzt folgte die nördliche Teilfläche, die aufgrund eines Windwurfs und eines intensiven Borkenkäferbefalls der Fichten weitgehend vom Baumbewuchs befreit wurde. Da es zunächst nur wenig für die Weidetiere zu fressen gibt, hat eine kleine Ziegenherde des Bewirtschafters eine 'Grundreinigung' vorgenommen. Wir hoffen, dass durch die Regenfälle der letzten Wochen, sich der Grasanteil auf der Erweiterungsfläche schnell erhöht und im nächsten Jahr die Fläche auch mit Rindern beweidet werden kann. Weitere Informationen zum Projekt finden Sie hier (Juni 2020).

Neue Infotafeln für den Heißen Rück

Die Info-Stele am Heißen Rück und der Bomhöhe bei Dautphe war in die Jahre gekommen. Da es jedoch Wunsch der Gemeinde Dautphetal war, weiter über das Projekt zu informieren, wurde die Stele durch drei Infotafeln entlang des Wanderweges ersetzt. Dabei wurden die gleichzeitig die Texte aktualisiert. Die Tafeln sind derzeit im Druck und sollen noch im laufenden Jahr aufgestellt werden (April 2020).

Infotafeln Hienerswiesen

Die Hienerswiesen bei Neustadt (Hessen), das größte Naturschutzprojekt, das der Kreis in Eigenregie initiiert hat und auch durchführt, liegen am Radweg von Neustadt nach Stadtallendorf. Dies war ein Grund für die Erstellung von vier Infotafeln, die über das Projekt, Pflanzen und Tiere sowie das Pflegekonzept informieren. Sie ergänzen das Faltblatt, das bereits 2018 herausgegeben wurde. Die Tafeln sind derzeit im Druck und sollen noch im laufenden Jahr aufgestellt werden (April 2020).

Heckenpflegekonzept Cölbe-Schönstadt

Die Gemarkung Schönstadt ist noch von einer Vielzahl an Hecken charakterisiert, die jedoch deutliche Pflegedefizite aufweisen. Bereits 2017 beauftragte die Gemeinde daher die Agentur mit der Erstellung eines Heckenpflegekonzeptes, das bis 2018 vorlag. Im letzten Jahr ist aus dem unveröffentlichten Konzept eine Broschüre entstanden, welche die Bedeutung von Hecken in der Landschaft und das Vorgehen bei der Erstellung des Pflegekonzeptes darstellt. Es werden Grundlage der Heckenpflege dargestellt. Anhand eines Beispiels wird das Vorgehen näher erläutert. Darüber hinaus werden Vorschläge gemacht, wie bei einer konkreten Umsetzung von Pflgemaßnahmen vorgegangen werden kann. Die Broschüre soll Anregung sein, auch in anderen Gemarkungen solche Konzepte zu erstellen, um die naturschutzfachliche Wertigkeit von Hecken in unserer Landschaft zu erhalten und weiter zu entwickeln. Die Broschüre ist über die Gemeinde Cölbe zu beziehen (März 2020).

Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren und Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Mit dem Klick auf "Alle erlauben" erklären Sie sich damit einverstanden. Erweiterte Einstellungen