Aktivitäten des Landkreises zur Biodiversität

Landkreis doppelt ausgezeichnet

Wir sind ein offizielles Projekt UN-Dekade biologische Vielfalt! So betitete der Landkreis eine weitere Auszeichnung für seine Aktivitäten zum Bürgerdialog Biodiversität.

Aus der Pressemitteilung des Landkreises:
Auf der Zukunftskonferenz würdigte der Staatsminister für Europa im Auswärtigen Amt, Michael Roth, als „Überraschungsgast“ die Veranstaltungsreihe Bürgerdialog Biodiversität als offizielles Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt (mehr zur UN-Dekade Biologische Vielfalt). Das von Mitarbeitenden der Kreisverwaltung erarbeitete Projekt setze in vorbildlicher Weise ein deutliches Zeichen für das Engagement zur Erhaltung biologischer Vielfalt in der Bundesrepublik. Bereits seit 2016 informiert der Kreis über die Notwendigkeit des Erhalts der biologischen Vielfalt und entwickelt gemeinsam mit den Menschen vor Ort entsprechende Lösungen. (Hier im Dialograum weitere Informationen finden).Staatsminister Roth hob in seiner Laudatio besonders hervor, dass der Dialog zum "Mitmachen" aufrufe und so unterschiedliche Interessengruppen und Menschen einbinde. Genau diesen möchten wir auch danken: Ohne Vielfältiges Engagement - kein vielfältiger Dialog: Die Prämierungen sind deshalb in erster Linie all denen "an zu lasten" die sich mit uns gemeinsam für den Erhalt der biologischen Vielfalt einsetzen.

Die Agentur Naturentwicklung unterstützte die Untere Naturschutzbehörde in dem Prozess zum Bürgerdialog Biodiversität im Rahmen der sogenannten 'Gremeindechecks'. In Niederwlgern, Kleinseelheim, Unterrosphe und Momberg haben sich interessierte Bürger zusammengefunden, die gerne etwas zur Steigerung der Biodiversität in den jeweiligen Dörfern beitragen wollen. Aus diesen Dialogen sind bereits viele Projekte entstanden, welche die Untere Naturschutzbehörde unterstützen konnte.

Landkreis gewinnt Wettbewerb des BMU

Bereits seit einigen Jahren versucht der Landkreis das Thema Biodiversität und die Umsetzung der hessischen Biodiversitätsstrategie durch einen Bürgerdialog zu unterstützen. Dabei wurden auf Landkreisebene verschiedene thematische Arbeitsgruppen eingerichtet. Aber erst die Ideen und Aktionen auf der Gemeindeebene (sog. Gemeindechecks) bringen konkrete Maßnahmen zur Umsetzung. Mit dieser Strategie der Bürgerbeteilung hatte sich der Landkreis an der Ausschreibung des Bundesumweltministeriums beteiligt.

Aus der Pressemitteilung des Landkreises:
Der in diesem Jahr vom Bundesumweltministerium und Umweltbundesamt zum ersten Mal ausgeschriebene Wettbewerb zeichnet herausragende Bürgerbeteiligungsprojekte aus, die als Beispiele guter Praxis dienen können. Dabei setzte sich Marburg-Biedenkopf als einziger prämierter Landkreis und hessischer Beitrag mit dem Bürgerdialog Biodiversität unter fast 160 Beiträgen in der Kategorie „Strategie“ durch. ...
Der Bürgerdialog Biodiversität ist ein seit mittlerweile zwei Jahren laufender, dauerhafter Prozess, an dem sich neben Mitarbeitern der Verwaltung, professionelle Akteure des Natur- und Artenschutzes sowie Bürgerinnen und Bürger dauerhaft beteiligen. Am Beginn stand, unterstützt von der Möglichkeit der Online-Beteiligung, zunächst eine Auftaktkonferenz. Hieran schlossen sich die Gründung verschiedener durchgängig aktiver Arbeitsgruppen sowie lokaler Ortsteil-Initiativen an. Solche sogenannten Gemeindechecks laufen bereits in Niederwalgern und Kleinseelheim und sollen dabei helfen, Bürgerinnen und Bürger vor Ort zu aktivieren und bei Verwirklichung eigenständiger Projekte unterstützen.

Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren und Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Mit dem Klick auf "Alle erlauben" erklären Sie sich damit einverstanden. Erweiterte Einstellungen