Strategie

Zum Erhalt der biologischen Vielfalt unserer Landschaft sind sowohl auf Bundes- als auch auf Landesebene Strategien entwickelt worden, die verschiedene Ziele verfolgen und Maßnahmen benennen, um diese Ziele zu erreichen.

Ziele der Hessischen Biodiversitätsstrategie

  • Die Verschechterung der relevanten NATURA 2000 - Lebensräume und - Arten wird gestoppt und eine Verbesserung des Erhaltungszustands erreicht.
  • Arten, für die Hessen eine besondere Verantwortung hat, sind gesichert und können sich wieder ausbreiten.
  • Die Ökosysteme leisten einen essentiellen Beitrag zu stabilen, gesunden Lebensverhältnissen für die Bevölkerung.
  • Die Landwirtschaft leistet einen wirksamen Beitrag zur messbaren Verbesserung des Erhaltungszustands dort vorkommender Lebensräume und Arten.
  • In den hessischen Wäldern besteht bei den dort relevanten Arten und Lebensräumen ein zumindest günstiger Erhaltungszustand.
  • Die hessischen Gewässer sind in einem ökologisch günstigen Zustand (gem. Wasserrahmenrichtlinie), die Durchgängigkeit der Fließgewässer für wandernde Fischarten ist im Wesentlichen hergestellt und der Zustand der an das Wasser gebundenen Biodiversität verbessert.
  • Invasive Arten (Neobiota) werden zurückgedrängt und breiten sich nicht weiter aus.
  • Das Naturschutz-Monitoring-Konzept zur Evaluation des Erfolgs der Maßnahmen wird umgesetzt und soweit erforderlich weiterentwickelt.
  • Ehrenamt und Wissenschaft werden verstärkt aktiv in den Erhalt der biologischen Vielfalt eingebunden und der beiderseitige Wissenstransfer gezielt ausgebaut.
  • Die Bürger Hessens wertschätzen die Biologische Vielfalt in ihrer Region und unterstützen deren Erhalt.

Hessische Biodiversitätsstrategie (HMULV 2013)

Umsetzung Strategie

  • Auswahl von Arten und Lebensräumen, für die Hessen eine besondere Verantwortung hat (Hessenliste), wobei die einzelnen Arten Stellvertreter für Lebensgemeinschaften sind
  • Zuordnung von Arten und Lebensräumen, für welche die Landkreise eine besondere Verantwortung haben (Landkreisliste)
  • Landkreisliste Marburg-Biedenkopf mit 13 Pflanzenarten, 27 Tierarten und 10 Lebensraumtypen
  • Entwicklung und Umsetzung von Maßnahmen zur Bestandssicherung und -erweiterung

Die Agentur Naturentwicklung unterstützt die untere Naturschutzbehörde bei der Umsetzung der hessischen Biodiversitätsstrategie und trägt mit Ihren Projekten zum Erhalt der biol. Vielfalt im Landkreis bei. Ergänzende Vorträge und Publikationen der Agentur Naturentwicklung informieren interessierte Bürger über das Thema biologische Vielfalt und regen zum Mitmachen an. Der Vortrag, den die Agentur anlässlich der Auftaktveranstaltung zur Umsetzung der hessischen Biodiversitätsstrategie im Landkreis gehalten hat, kann hier [2.336 KB] eingesehen werden. Darüber hinaus war die Agentur auch bei den Auftaktveranstaltungen in den Dörfern Niederwalgern und Kleinseelheim mit einer Präsentation vertreten, die hier [7.362 KB] eingesehen werden kann.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren